|
HOHER KONTRAST

Zukunftsmobilität in Görlitz – ein Bus wird zum Kunstwerk


vom 18.11.2022

Zukunftsmobilität in Görlitz – ein Bus wird zum Kunstwerk

Seit dem 21.11.2022 wird Görlitz um ein „rollendes Kunstwerk“ bereichert.

Der Dresdner Künstler Jens Besser hat die Freiflächen eines Solobusses der Görlitzer Verkehrsbetriebe GmbH (GVB) mit Motiven zur Mobilität gestaltet. Das Werk soll zum Nachdenken über das Thema anregen und die Görlitzer für den ÖPNV begeistern.

Wie soll Görlitz in Zukunft sein? Und vor allem: wie bewegen wir uns in der Zukunft?

Der Dresdner Künstler Jens Besser leitete im August dieses Jahres einen Ferienworkshop unter dem Titel: „Von Görlitzer Flugtaxis und bemalten Linienbussen“, dabei konnten Jugendliche ihre Ideen und Motive zur „Zukunftsmobilität in Görlitz“ einbringen und zeichnen. Die Aktion ist vom Verein Wildwuchs e.V. initiiert worden. Das Projekt wird durch die Partnerschaft für Demokratie Görlitz gefördert.

Jana Lübeck, Vereinsvorsitzende von Wildwuchs e.V.: „Die Ergebnisse des Workshops fließen nun in die Bemalung eines Busses der GVB ein. Schon lange arbeiten wir an diesem Projekt und wollen vor allem mehr Beteiligung an Transformationsprozessen erzeugen. Jens Besser ist dafür genau der Richtige. Seine Kunst ist gegenständlich und doch futuristisch, er schafft es damit, dass die Leute sich angesprochen fühlen und lässt doch Raum für Interpretationen und Inspiration. Ich freue mich, dass die GVB uns hier unterstützt und uns den Bus als Leinwand zur Verfügung stellt. So können wir gemeinsam mehr Aufmerksamkeit für das Thema Mobilität schaffen können. Ich bin gespannt, wie die Görlitzer reagieren werden und welche Ideen noch entstehen.“

Eine Woche lang, vom 01.08.22 bis 05.08.2022, fand der Ferienworkshop unter Leitung des Dresdner Urban Art Künstlers Jens Besser statt. Besser ist bereits seit 2006 regelmäßig in Görlitz unterwegs ist und setzt mit dem Wildwuchs e.V. Projekte um. Seit 2019 tourt Besser auch als Cargobikemuralist (dt. soviel wie „Lastenrad-Wandbildmaler“) durch Sachsen und schon viel länger beschäftigt er sich mit dem Thema Mobilität, in früheren Jahren war das vor allem Kunst auf Zügen. Nun leitete Jens Besser den Workshop für Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren, die ihre Ideen und Wünsche zur Mobilität zeichnerisch darstellen konnten.

Die GVB unterstützt das Thema, welches zum einen das Strukturwandelprojekt „ÖPNV-Modellstadt Görlitz“ mehr in den Fokus der Öffentlichkeit rückt und zum anderen für die Nutzung des ÖPNV werben wird.

André Wendler, Geschäftsführer GVB: „Die Motive sind von Görlitzer Jugendlichen mitentwickelt und zeigen die Vielfältigkeit der Gedanken zur Mobilität. Moderne Technologien, basierend auf Visionen, sind die Basis für Nachhaltigkeit und Fortschritt. Ohne Technologieoffenheit ist klimaneutrale Mobilität nicht erreichbar. Für die Busbemalung stellen wir einen unserer Busse zur Verfügung.

In naher Zukunft wird die Flotte der GVB um neue innovative Niederflurstraßenbahnen ergänzt.

Der Görlitzer Nahverkehr ist ein wesentlicher Baustein unseres Zusammenlebens und wir freuen uns, dass wir das auch zeigen zu können.“

 

Hintergrund:

Jens Besser (40 Jahre) ist bildender Künstler aus Dresden. Seine Werke findet man in Europa, Lateinamerika und Asien – an belebten und abgelegenen Orten. Die Zeichnungen des Künstlers behandeln häufig Verkehrs- und Reisethemen. Als Lastenrad-Wandbild-Künstler (bei Instagram unter @cargobikemuralist) fuhr er bereits über die Alpen nach Italien, um auf dem Weg Zeichnungen und Wandbilder zu realisieren. In Sachsen organisiert er die Cargo Tour de Saxe - eine Lastenrad-Kunst-Tour quer durch Sachsen. Seit vielen Jahren gibt Jens Besser in Kunstworkshops sein Wissen an Interessierte aller Altersgruppen weiter.

www.jensbesser.de

Foto: Jana Lübeck